Kreisliga, 26.3.2010: Was für ein Spiel! Trotz bärenstarker Mannschaftsleistung bleibt für Aufbau 4 die Überraschung in Wettelswalde aus! Da Aufbau neben Scheeler diesmal auch auf Rüger und Kolbe verzichten musste, fuhr man ohne allzu große Erwartungen zum Tabellenführer nach Wettelswalde. Doch dank einer cleveren Doppelaufstellung war schon früh für die erste Überraschung gesorgt, indem Aufbau mit 2:1 in Führung ging: Zwar hatten Kanzler/Most gegen E. Schidzig/Köhler das Nachsehen, doch Kröber/Galluhn harmonierten gut und siegten in vier Sätzen über M. Schidzig/Ahner. Stark dann auch das 3:1 von Fehre/Pfeifer gegen Pfeil/Pulzer! Oben zeigte Galluhn sein bestes, konzentriertestes Spiel in dieser Saison, unterlag aber im vierten Satz etwas unglücklich, nachdem zwei Satzbälle ungenutzt blieben. Kröber hatte zugleich dem starken Köhler nichts entgegenzusetzen. Anschließend gelang Fehre beim 3:2 über Schidzig sicherlich die Überraschung des Tages, während Kanzler an Pfeils Noppenbällen verzweifelte. Pfeifer hatte dann die nächste Überraschung auf dem Schläger, unterlag aber tragisch mit 13:15 im Entscheidungssatz. Durch Mosts starken und auch klaren 3:0-Erfolg über Thonhausens Ersatzmann Pulzer verkürzte Aufbau auf 4:5. Schon jetzt ein großer Erfolg, aber die Sensation war möglich. Im Einser-Duell wurden E. Schidzigs Angriffsbälle von Satz zu Satz platzierter, sodass Kröber ihm zum 3:1-Sieg gratulieren musste. Galluhn lieferte sich mit Köhler einige schöne Ballwechsel, machte aber zwei, drei individuelle Fehler pro Satz zu viel und unterlag klar mit 0:3. Im mittleren Paarkreuz eine Superleistung von Kanzler, der seinen Gegenüber, M. Schidzig, durch starkes Block- und Konterspiel zur Verzweiflung trieb. Fehre drehte anschließend einen 0:2-Satzrückstand gegen Pfeil nach taktischer Umstellung noch zum 3:2-Sieg. Unten lieferten sich Most und Ahner ein Match auf Augenhöhe, doch der Altenburger konnte im 4. Satz gleich vier Satzbälle nicht für sich entscheiden und verlor mit 1:3. Pfeifer zeigte anschließend eine konzentrierte Leistung gegen Pulzer und erzwang damit das Entscheidungsdoppel. In einem sehr ansehnlichen Spiel schenkten sich Kröber/Galluhn und E. Schidzig/Köhler lange Zeit nichts, ehe im vierten Satz für die Altenburger die Luft etwas raus war. Dadurch siegten die sympathischen Gastgeber Schmölln/Thonhausen doch noch mit 9:7. Schade, dass der tolle Kampf - insbesondere sind hier die Ersatzspieler hervorzuheben, die 5 Punkte beisteuerten - wie schon in Windischleuba nicht belohnt wurde. Die Punkte für Aufbau holten: Fehre 2,5; Pfeifer 1,5; Kanzler, Moste je 1; Kröber, Galluhn je 0,5  (Benjamin Galluhn)